Startseite | English Version | RSS | Newsletter

AixBOMS Home
AixBOMS Datenmodell

Ein universelles Datenmodell, einsatzoptimiert abgepackt

AixBOMS wird mit einer Vielzahl von vordefinierten Produkten, Typen und Objekten ausgeliefert, die einen schnellen Einsatz in nahezu beliebigen Umgebungen ermöglichen. Aus Gründen einer optimalen Ressourcen-Dimensionierung und fairen Lizenzpolitik bieten wir diese Strukturen in Paketen gestaffelt nach der CI- und SI-Anzahl (CI: Configuration Items, SI: Service Items) an.

Mit der AixBOMS CI-Lizenz wird Ihnen ein Standardmodell inkl. einer unlimitierten Anzahl von Read-Only Usern für die Abbildung Ihrer Netzwerk-, Client-, Server-, Storage- und Hostumgebung an die Hand gegeben. Neben beliebig tiefer Schachtelung der Hardwarekomponenten lassen sich darüber hinaus auch gerätespezifische Softwarestände gemäß ITIL-DSL release- und zustandsgenau einbinden. Die reine CI-Lizenz ermöglicht das Erzeugen, Ändern und Löschen von CIs und SIs über Schnittstellen oder Fremdsysteme (Federated CMDB) für den Import/Export oder die Übertragung zu Drittsystemen direkt über die AixBOMS-Serverebene. Interaktives Arbeiten der Nutzer auf einer AixBOMS-Oberfläche (GUI) erfordert zusätzliche Applikationslizenzen.

Die CIs werden den vordefinierten Klassen aus dem AixBOMS Datenmodell zugeordnet (z. B. Klasse PC), worüber sie automatisch die typspezifischen Attribute für eine realitätsnahe Beschreibung erhalten. Mithilfe von zentral administrierbaren Templates sind individuelle Standardkonfigurationen zu Geräteaufbauten mit exakten Hersteller- und Artikelbezeichnungen aus der Produktbibliothek hinterlegbar, die zur schnellen Erfassung neuer Objekte verwendet werden können.

AixBOMS objektorientiertes Datenmodell  

 

Basis CI-Klassen
• Accessory: Zubehör wie Maus, Tastatur, Grafikkarte, Laufwerke, Drucker
• Clients: PC, Laptop, Workstation, Workplace, mobile Endgeräte, …
• Server: Cluster, Host, Standalone, Webserver, Application Server, Filesystem, …
• Software: Operating System, Application, Web, …
• Storage: Partition, SAN Disk, Adapter, logische Adressen

Infrastruktur
• Cable-Klassen: Fibre Optic, STP, UTP, TP, Yellow, …
• Trassen: Cable Ducts Level 1-5
• passive Verteiler: Rack, Patch Panel, TK-Hauptverteiler, TK-Nebenverteiler, …
• passive Anschlüsse: Bodentanks, Dosen, Anschlusspunkte

Netzwerk
• Aktive Netzkomponenten: Switches, Router, Interfaces, Multiplexer, …
• Parent-Netze und Subnetze, VLAN, VLAN-Gruppen
• Netzadressen: DECnet, IP, MAC, Phone, URL, Access, …

Verbindungen
• Network Path: Layer-1, Layer-N
• Carrier Line
• Net Service, Portquality, Patch Nodes

DCIM2: Advanced CMDB Über die ITIL-Anforderungen hinaus erfüllt AixBOMS als einzige derzeit verfügbare CMDB auch heraus-ragende Eigenschaften einer Advanced-CMDB. Diese beruhen auf dem zweistufigen Datenmodell, welches bei der Automatisierung und Planung von Workflows und Prozessen einen wesentlichen Beitrag leistet. Die Trennung in Staging- und Life-Area erlaubt die Verwaltung von zukünftigen, temporären oder gesicherten Daten, die über sogenannte konfigurierbare Business-Rules für unterschiedliche Einsatzzwecke verwendet werden können: Genehmigung, Revision, Quittierung, Change-Management ...

 

Datenmodell Highlights

 

Das AixBOMS SI-Modell bietet die Möglichkeit, sowohl auf einer detailliert technischen Ebene, als auch auf einer Meta-Ebene, die Abhängigkeiten unterschiedlichster Services und deren Beziehungen zur Basisinfrastruktur abzubilden.

Von der gebündelten Endkundenebene (Business Services) mit vertraglichen Vereinbarungen und Kundenbeziehungsgeflechten, über einzelne Services mit granularen, technischen Lösungsansätzen, bis hin zu Einzel-Services (Sub-Service), können beliebige Serviceketten und –hierarchie-bäume transparent verwaltet und ausgewiesen werden. Die Abhängigkeit dieser logischen Dienste von der physikalischen Infrastruktur wird wahlweise durch die sog. Part-Ebene repräsentiert. Mittels Part kann dann festgestellt werden, welche Configuration Items (CI) für den reibungsfreien Betrieb des jeweiligen Dienstes verantwortlich sind. Diese Abstraktionsebene empfiehlt sich, wenn das CI nicht bekannt ist oder aus wirtschaftlichen Gründen ein Platzhalter dafür verwendet werden soll. Weitere Layer können je nach Bedarf eingeschoben werden.
 
Das SI-Modell ist bereits in der CI-Lizenz enthalten und erlaubt das Erzeugen, Ändern und Löschen von SIs analog wie bei den CIs. Interaktives Arbeiten der Nutzer auf einer AixBOMS-Oberfläche (GUI) erfordert eine zusätzliche Lizenz für die Applikation Business Service Management (BSM).

AixBOMS Service Modell  

Business-Service
Service-Objekte der höchsten Ebene: direkt dem Geschäftsprozess zugeordnete Aktivitäten und individuell definierte Meta-Objekte

Service inkl. Sub-Services
Service-Objekte der mittleren Schicht, z. B. Anwendungen, Applikationen, Dienste und individuell definierte Meta-Objekte

Part (optional)
Service-Objekte der Basis-Schicht: Repräsentanten und Verbindungsglieder zu physikalischen Objekten oder CIs in der Service-Welt, z. B. DB-Server, WAN-Netz, Rechenzentrum Süd, Server-00987 und individuell definierte Meta-Objekte

Servicemodell Highlights